Nachdem zuletzt bekannt wurde, dass Jon Jones‘ Dopingsperre diesen Oktober ausläuft, steht die Frage seines nächsten Kampfes im Raum. Ein Gegner hat sich dabei wieder selbst ins Spiel gebracht: Alexander Gustafsson. Kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen der beiden?

Inzwischen ist es fünf Jahre her, dass der damalige Halbschwergewichtschampion Jon Jones seinen Titel im Hauptkampf von UFC 163 gegen den Schweden Alexander Gustafsson verlor verteidigte. Der Kampf, in dem viele (den Verfasser dieses Textes eingeschlossen) den „Mauler“ vorne sahen, gilt bis heute als die härteste Herausforderung, vor der Jon Jones in seiner bisherigen Karriere stand, weshalb von vielen Seiten bereits seit Jahren ein zweites Aufeinandertreffen gefordert wird. Nachdem Jones sein Leben nun wieder im Griff zu haben scheint und auch seine Dopingsperre abgesessen hat, ist – zumindest für Gustafsson – die Zeit reif. In einem Posting auf Instagram forderte der Schwede seinen us-amerikanischen Kontrahenten heraus und versprach ihm eine zweite Abreibung.

Die Antwort des Ex-Champions ließ natürlich nicht lange auf sich warten. Der 31-Jährige Jones erklärte, dass er für einen Kampf gegen Gustafsson bereit sei, seinen Gegner diesmal aber ernst nehmen werde. Im ersten Aufeinandertreffen habe er sich sehr schlecht vorbereitet, weshalb er diesmal – mit einer richtigen Vorbereitung – davon ausgeht, dass er den Ring vorzeitig als Sieger verlassen wird.

Da Daniel Cormier wohl vor einer möglichen Verteidigung seines Titels (falls er ihn überhaupt nochmal verteidigt) zuerst gegen Brock Lesnar in den Käfig steigen will, wäre der Rückkampf mit Gustafsson rein sportlich wohl der einzige Kampf, der für „Bones“ aktuell Sinn ergeben würde – vom finanziellen Aspekt ganz zu schweigen.

Man darf also gespannt sein, wann das zweite Aufeinandertreffen der beiden stattfinden wird. Dass wir einen zweiten Kampf Jones vs. Gustafsson sehen werden, davon ist – Stand jetzt – auszugehen.