Nachdem der Frankfurter Max Coga vor zwei Wochen im Viertelfinale gegen Lance Palmer ausgeschieden war, konnte sich nun der Düsseldorfer Abus Magomedov das Ticket für das Finale der Professional Fighters League am 31. Dezember 2018 in New York sichern.

Im Viertelfinale traf Magomedov auf Gasan Umalatov. Der Kampf gestaltete sich als wenig packend und phasenweise machte es den Eindruck , als ob die beiden eine Sparring Session im Stand abhalten würden. Nach zwei Runden stand es unentschieden und so zog Magomedov ins Halbfinale ein, denn der Kämpfer, der die erste Runde gewinnt, wird in der PFL bei einem Unentschieden zum Sieger erklärt.

Im Halbfinale zog Magomedov das Tempo wieder an und lieferte sich zunächst einen Standkampf mit Sadibou Sy, der im Viertelfinale Bruno Santos nach Punkten besiegt hatte. In der zweiten und dritten Runde zeigte Magomedov dann sein Ground Game und bedrohte Sy mehrfach mit Submissions. Am Ende siegte Magomedov verdient einstimming nach Punkten.

Im Finale trifft der Mann vom UFD Gym nun auf Louis Taylor, der John Howard im Halbfinale auf fragwürdige Art und Weise besiegte. Nachdem Howard von einem illegalen Knie getroffen wurde, stoppte man den Kampf und entschied auf ein technisches Unentschieden . Da Taylor die erste Runde gewonnen hatte, zieht er ins Finale ein.

Abus Magomedov hat nun die Chance sich zum ersten Mittelgewichtschampion der PFL zu küren und eine Million Dollar zu gewinnen. Sollte er unterliegen wartet immerhin ein Trostpflaster von 200.000 Dollar auf ihn.

Hier sind die weiteren Finalpaarungen:

Featherweight: Steven Siler vs. Lance Palmer

Lightweight: Natan Schulte vs. Rashid Magomedov

Welterweight: Ray Cooper III vs. Magomed Magomedkerimov

Middleweight: Abus Magomedov vs. Louis Taylor

Light Heavyweight: Vinny Magalhaes vs. Sean O’Connell

Heavyweight: Philipe Lins vs. Josh Copeland