Nachdem Abus Magomedov mit seinem Finaleinzug bei PFL für sehr positive Schlagzeilen in der deutschen MMA-Landschaft gesorgt hat, will Jessin Ayari am kommenden Wochenende nachziehen. Der Nürnberger wird nach fast 18 Monaten Pause am Freitagabend zum dritten mal für die UFC in den Ring steigen und eins lässt sich vorab sagen: Die UFC wählt für Ayari nicht den einfachen Weg.

Während Ayari seinen ersten UFC-Kampf gegen das britische MMA-Urgestein Jim Wallhead per Split Decision gewinnen konnte, musste er sich in seinem zweiten Octagon-Auftritt Wallheads Landsmann Darren Till nach Punkten geschlagen geben. Auch in seinem dritten UFC-Kampf wird der Mann aus Nürnberg es nun mit einem Kämpfer von den britischen Inseln zu tun bekommen, wenn er im Käfig dem Schotten Stevie Ray gegenübertritt.

Nach Till steht Ayari mit dem ehemaligen Cage Warriors-Champion Stevie Ray nun also der nächste schwere Test ins Haus, kann der Schotte doch neben seinem Cage Warriors-Titel immerhin schon auf acht Kämpfe in der UFC zurückblicken, von denen er fünf gewinnen konnte. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie könnte das Duell gegen den 26jährigen Ayari für Ray jedoch zum Schicksalskampf werden, der bei einer Niederlage zur Entlassung durch die UFC führen könnte.

Mit Blick auf die etwaige Kampftaktik seines Gegners muss Ayari (16-4) sich variabel aufstellen, da Ray (21-8) sowohl im Stand Up als auch auf dem Boden ein durchaus respektabler Kämpfer ist. So konnte er acht seiner Siege durch Submission, sechs durch (T)KO und sieben durch Punkte einfahren, wobei er unter anderem Joe Lauzon und Ross Pearson besiegte.

Bei einem Sieg könnte „Abacus“ sich für höhere Aufgaben in der UFC empfehlen. Ob es dazu kommen wird, werden wir kommenden Freitag erleben, wenn er den Eröffnungskampf bei UFC Moncton bestreiten wird.

Im Hauptkampf des Abends stehen sich die Shooting stars im Halbschwergewicht, Volkan Oezdemir und Anthony Smith gegenüber. Ebenfalls auf der Fight Card steht der Hamburger Nasrat Haqparast, dessen Gegner Thibault Gouti wir uns in den nächsten Tagen noch etwas näher anschauen werden.