Demetrious „Mighty Mouse“ Johnson und Ben „Funky“ Askren wurden aus ihren laufenden Verträgen bei der UFC bzw. ONE Championship entlassen und ONE gab bereits gestern bekannt, dass Johnson bei ihnen unterschrieben hat. Damit ist das erste Tauschgeschäft in der Geschichte des MMA perfekt.

Treibende Kraft war laut ESPN wohl Demetrious Johnson selbst, dessen Trainer Matt Hume gleichzeitig ONE’s Vice President of Operations ist und so den Deal einfädeln konnte.

Ben Askren war bereits die letzten Tage damit beschäftigt, den UFC-Weltergewichten auf Twitter einzuheizen. Mike Perry und Jorge Masvidal sind bereits auf den Zug aufgesprungen und würden sich allzu sehr freuen, Askren wilkommen zu heißen. Darren Till hingegen zeigt kein Interesse daran, als erster gegen Askren in den Ring zu steigen. Er solle sich erst seine Chance verdienen.

Bleibt die Frage, welches Lamm von der UFC als erstes zur Schlachtbank geführt wird oder ob es vielleicht ein böses Erwachen für Askren gibt. Askrens Kampfstil wird viele an Khabib Nurmagomedov erinnern. Er dominiert seine Gegner am Boden und lässt kaum einen Standkampf zu. Elf seiner Kämpfe gewann er vorzeitig, sechs durch TKO, fünf durch Submission. Es ist nicht immer schön, was er macht, aber effektiv.

Demetrious Johnson wird mit großer Wahrscheinlichkeit direkt einen Titelkampf bekommen. Alles andere würde für ihn wenig Sinn machen. Ob ONE’s amtierender Fliegengewichtschampion Geje „Gravity“ Eustaquio (11-6) Johnson etwas entgegenzusetzen hat, ist fraglich. Unter Umständen werden wir Johnson auch in mehreren Gewichtsklassen antreten sehen. Das stand ja auch schon bei der UFC im Raum. In Bibiano Fernandes (22-3), dem Champion im Bantamgewicht, hätte er auf jeden Fall einen würdigeren Gegner.