Nach einer tollen Leistung bei UFC Hamburg steigt der Düsseldorfer David „Sagat“ Zawada (16-4) am kommenden Samstag bei der UFC Fight Night 141 in Beijing zum zweiten Mal dieses Jahr ins Octagon und trifft dort auf Chinas Vorzeigekämpfer Li Jingliang (15-5).

Zawada hatte sich zwar gewünscht, dass er bei seinem zweiten Einsatz für die UFC mehr Vorbereitungszeit hat, aber dieser Wunsch wurde ihm nicht gewährt, denn er muss wieder kurzfristig einspringen, dieses Mal für den Brasilianer Elizeu Zaleski.

Die Aufgabe wird keine leichte sein. Es ist bereits der zehnte UFC-Einsatz für Jingliang, sieben davon konnte der Chinese für sich entscheiden. Jingliang ist ein in allen Bereichen versierter Kämpfer: Sowohl fünf KO/TKO als auch fünf Submissions konnte er einfahren. Allerdings konnte er bisher keine UFC-Kämpfer schlagen, die irgendwo in der Nähe der Top 25 im Weltergewicht zu finden sind. Trotzdem stehen der Heimvorteil, die Erfahrung und eine längere Vorbereitungszeit auf Jingliangs Seite.

Aber auch in Hamburg stand Zawada mit dem Rücken zur Wand gegen einen hervorragenden Danny Roberts und zeigte trotzdem in seinem Debut eine Spitzenleistung, die der UFC einen „Fight of the Night“-Bonus von 50.000 Dollar wert war. Dieses Mal hatte Zawada etwas mehr Zeit sich vorzubereiten. In Hamburg hat er bereits gezeigt, dass er am Boden und im Stand mithalten kann und um gegen Jingliang zu gewinnen, muss er diese Leistung auch wieder abrufen.